Electrical flexibility potential of hybrid industrial heat networks in Germany

Veröffentlichung in der EURO HEAT & POWER, Ausgabe III – IV/2019

Die Flexibilisierung der verschiedenen Verbrauchssektoren ist ein wichtiger Bestandteil für eine auf flukutierenden erneuerbaren Energien basierende Energieversorgung. Hierbei werden strombasierte Flexibilitäten wie Elektroautos oder Heimspeicher ein Teil der Lösung sein, aber auch die Elektrifizierung der Wärmebereitstellung weist ein hohes Potenzial zur Steigerung der flexiblen Stromnachfrage auf.

Bei industriellen Wärmenetzen handelt es sich um Querschnittstechnologien, welche bundesweit im Einsatz sind und von qualifiziertem Fachpersonal vor Ort betrieben werden. Somit stellen sie rein organisatorisch ein gutes Potenzial für die Lastflexibilisierung dar. Dass sie auch quantitativ ein relevantes Potenzial zur Flexibilisierung aufweisen, wird in dem Artikel schrittweise abgeleitet.

Das Ergebnis ist in Abbildung 1 visuell aufbereitet.

Results for step by step determined flexibility potential of industrial thermal networks

Abbildung 1: Ergebnisse der schrittweisen Analyse zu Ableitung des elektrischen Flexibilitätspotenzials von industriellen Wärmenetzen

 

 

Weitere Informationen:

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.