Energieberatung und Entwicklung eines Inselnetz-Energieversorgungskonzeptes für Ndanda Abbey

Das Areal um die Abtei Ndanda Abbey (siehe Überblick in Abbildung 1) in Tansania bezieht seinen Strom aktuell primär über eine Wasserturbine. Untertags wird das Areal hierbei in zwei Teilnetze getrennt, wovon eines mit Dieselgeneratoren und das andere weiterhin über die Turbine versorgt wird. Über das eigene Netz werden neben einer Schreinerei und weiteren Werkstätten verschiedener Gewerke auch ein Krankenhaus mit Strom versorgt, weswegen die Anforderungen an die Versorgungsqualität sehr hoch sind.

 

Luftbild Ndanda

Abbildung 1: Areal von Ndanda Abbey

In den letzten Jahren kam es im Sommer zu Engpässen in der Stromversorgung, wobei aktuell auch der Anschluss weiterer stromintensiver Geräte in dem Krankenhaus geplant ist. Deswegen und aufgrund der gestiegenen Kosten für Diesel, soll die Stromerzeugung der Dieselgeneratoren zukünftig durch eine Photovoltaik-Anlage ersetzt werden. Dadurch soll diese die Turbine entlasten bzw. den zu erwartenden Strommehrbedarf decken.

Ziel des Projektes ist es, die optimale Dimensionierung und Positionierung der Photovoltaik-Anlage sowie eine geeignete Verschaltung mit den weiteren vorhandenen Stromerzeugern und ggf. einzubringender Batteriespeicher zu ermitteln. Da die Erfahrung der FfE zeigt, dass durch eine Energieberatung mindestens 10 – 20 % des Energieverbrauchs eingespart werden können, wurde vor der Erstellung des Versorgungskonzeptes eine Energieberatung am Standort durchgeführt. Im Rahmen dessen wurden zudem verantwortliche Mitglieder des zukünftigen Energieteams sowie Techniker vor Ort zum Thema effiziente Energiesysteme geschult.

Insgesamt gliedern sich die Arbeitsschritte somit folgendermaßen:

  • Analyse der vorliegenden Daten zu Energieversorgung und -verbrauch
  • Zusammenstellung eines passenden englischsprachigen Energieberatungsfragebogens (1)
  • Ableitung eines Messkonzeptes für das Areal
  • Installation von mobilen und stationären Messgeräten
  • Auswertung und Analyse der Messdaten
  • Ableitung und Bezifferung von Energieeffizienzmaßnahmen (1)
  • Erstellung eines Energiekonzeptes
  • Schulung der Mitarbeiter vor Ort zu den verschiedenen Schritten für die Erstellung von Messkonzepten sowie zur Wartung der geplanten Anlagenkomponenten (1)

(1) Die Aufwände für das Projekt werden von den Mitarbeitern der FfE zum Teil ehrenamtlich erbracht.

Gesendete Tweets von der Begehung vor Ort sowie von der weiteren Projektlaufzeit wurden mit dem Hashtag #energysupplyndandaabbey versehen.

Team Ndanda Abbey

Abbildung 2: Nach herausfordernder Installation der Messegeräte stolze Mitarbeiter des Abbeys (links) mit Jan Guehring (2.v.r) und Frank Veitengruber (rechts)

 

Frank Veitengruber und Britta Kleinertz bei der Begutachtung der Daecher

Abbildung 3: Britta Kleinertz und Frank Veitengruber bei der Begutachtung der Dächer zur Nutzung von PV

 

Weitere Informationen:

 

 

 

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.