Erstmalige Verleihung des Helmut-Schaefer-Preises im Rahmen der FfE-Energietage 2019

Um exzellente Studierende im Bereich der Energiewirtschaft und -technik auszuzeichnen und damit auch die Lebensleistung des langjährigen Wissenschaftlichen Leiters der Forschungsstelle für Energiewirtschaft e. V., Prof. Dr.-Ing. Helmut Schaefer als prominenten Fürsprecher für mehr Energieeffizienz in allen Bereichen zu würdigen, werden ab 2019 in jährlichem Turnus herausragende Masterarbeiten mit dem Helmut-Schaefer-Preis prämiert.

Anhand des eingereichten Exposés aller Teilnehmer werden im Vorfeld drei Finalisten bestimmt, die ihre Arbeit in einer fünfminütigen Präsentation im Rahmen der FfE-Energietage 2019 in der Bayerischen Akademie der Wissenschaften vorstellen dürfen. Die Präsentationen werden von den Jurymitgliedern Prof. Dr.‑Ing. Ulrich Wagner, Prof. Dr.‑Ing. Wolfgang Mauch und Dr.-Ing. Serafin von Roon begutachtet und fließen gemeinsam mit dem eingereichten Exposé in die Bewertung ein. Neben hohem wissenschaftlichem Ansehen und der Einladung zur renommierten FfE‑Fachtagung mit exklusiver Abendveranstaltung ist ein Preisgeld in Höhe von 300,-- € für die beste Arbeit vorgesehen. Der zweite und dritte Platz wird mit einem Preisgeld von jeweils 100,-- € ausgezeichnet.

Dies sind die Finalisten:

Finalisten der Kategorie externe Bewerber:

Susanne Kurowski   Business Models for Providers of PV-Coupled Battery Systems in Germany:
State-of-the-Art and Future Developments
Technische Universität München, Corporate Management
     
Mathias Gartner   Entwicklungen eines monetären Bewertungsverfahrens für Einsparungen durch Nachfrageflexibilität im Stromsektor;
Technische Universität Berlin, Institut für Technologie und Management
     
Paul Tiemann   Einsatz elektrischer Energiespeicher zur Reduktion der maximalen Netzbezugsleistung:
Eine großflächige Potenzialanalyse für industrielle Betriebe,
Leibniz Universität Hannover, Institut für Elektrische Energiesysteme

 

Finalisten der Kategorie interne Bewerber:

Adrian Ostermann       Systemrückwirkungen von Einspeisemanagementmaßnahmen,
Technische Universität München, Lehrstuhl für Energiewirtschaft und Anwendungstechnik
     
Christina Lang   Entwicklung eines Auktionsdesigns für eine Flexibilitätsplattform,
Technische Universität München, Lehrstuhl für Nachhaltige Energiesysteme
     
Sebastian Faller   Modellierungsmethodik skalierbarer Musterlösungen der digitalen Energiewirtschaft basierend auf Harmonisierung und empirischer Analyse bestehender Rollenmodelle,
Technische Universität München, Lehrstuhl für Energiewirtschaft und Anwendungstechnik
 
Die besten drei Verfasser werden zu den FfE-Energietagen am 2. April 2019 zur Präsentation Ihrer Arbeiten eingeladen. Die Jury wird dann auf Basis eines öffentlichen Kurzvortrags den Gewinner küren

Weitere Informationen:

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.