Münchner Merkur: Wirtschaft fürchtet Stromausfälle ab 2016 (05.11.2013)

Die Energiewende trifft Bayern massiv. Bis 2022 werden im Freistaat drei Atomkraftwerke abgeschaltet. Ohne neue Strom- und Gasleitungen droht ein Blackout, warnen Bayerns Industrie und Handelskammern.


Erschienen in:

Münchner Merkur Nr. 255 vom 05. November 2013 (Wirtschaftsteil)


München


"Erstmals haben Bayerns IHKs und die Energiewirtschaft genau untersucht, wo derzeit die größten Engpässe liegen. Das Ergebnis: Rund 1000 Kilometer Stromfernleitungen in Bayern müssten in den nächsten Jahren verstärkt und knapp 650 Kilometer neu gebaut werden. [...]"

abb1 500

Abbildung: Zukünftige Entwicklung der installierten Leistung der Kernenergie in Bayern

 

Zum vollständigen Artikel:


Zum Download der vollständigen Studie:

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Einverstanden